UV-Schutz; wie funktioniert er?

Young woman sunbathing by the poolside

UV-Schutz; wie funktioniert er?

Ich betrachte die Sonne als meinen Freund. Und genau wie meine anderen Freunde behandle ich die Sonne mit Respekt und denke an den UV-Schutz, und ich denke, ich sollte wissen, wie ich mit ihr umzugehen habe. Jeder Freund hat eine minderwertige Seite, und Sie müssen lernen, damit umzugehen.

Die Sonne hat auch eine geringere Seite in Form von UV-Strahlen, die schädlich für Ihre Haut sind, wenn sie weitgehend absorbiert werden. Eine zu intensive Freundschaft mit der Sonne kann daher zu Sonnenbrand, Hautalterung und Hautkrankheiten führen. Aber sollten wir deshalb die Sonne meiden? Sollten wir wie ein Vampir leben? Nein. Sicherlich verbannen wir unsere Freunde nicht aus unserem Leben, wenn ihre böse Seite an die Oberfläche kommt? Stattdessen lernen wir, mit ihren schlechten Seiten umzugehen.

Deshalb müssen wir auch lernen, wie wir mit der Sonne umgehen und mehr über den UV-Schutz lernen. 

  • Was ist der optimale UV-Schutz?
  • Was sind die Vorteile von UV-Kleidung?
  • Wie funktioniert UV-Schutzkleidung?
  • Welche Menschen brauchen zusätzlichen UV-Schutz?

1: Was ist der optimale UV-Schutz?

Den optimalen UV-Schutz erhalten Sie nur, wenn Sie UV-Kleidung als Unterlage verwenden und auch Ihre unbedeckten Teile mit Sonnenschutzmittel eincremen. Für einen optimalen UV-Schutz müssen Kopf, Gesicht, Augen, Haut, Hände und Füße geschützt werden.

Mit Biotulin UV ist die Sonne ihr Freund
Mit Biotulin UV ist die Sonne ihr Freund

Schützen Sie Ihren Kopf und Ihr Gesicht mit einem guten Hut oder einer Mütze.

Wenn wir an UV-Schutz denken, denken wir hauptsächlich an ein UV-Hemd. Wir vergessen, dass unser Kopf und unser Gesicht am unbedecktesten der Sonne ausgesetzt sind. Nach Angaben von Dermatologen tritt Hautkrebs am häufigsten an Körperteilen wie Hals, Gesicht und Kopf auf. Oft vergessen wir den UV-Schutz für den Kopf. Wachsame Eltern denken oft an einen UV-Sonnenhut für Babys, lassen aber oft ihren eigenen Kopf ungeschützt. Während ein UV-Sonnenhut für Damen und ein UV-Sonnenhut für Herren eigentlich die Grundlage für einen optimalen UV-Schutz ist.

Schützen Sie Ihre Augen mit einer UV-Brille

Wir wissen jetzt, dass UV-Strahlen schädlich für die Haut sein können, aber was viele Menschen vergessen, ist, dass UV-Strahlen auch Schäden an den Augen verursachen können. Beispielsweise kann die Exposition gegenüber übermäßiger UV-Strahlung zu Grauem Star und anderen Netzhauterkrankungen führen. Achten Sie daher auf den Kauf einer hochwertigen UV-Sonnenbrille. Achten Sie zum Beispiel darauf, dass die Sonnenbrille einen 100%igen UV-Schutz (oder UV400) bietet, was häufig auf einem Aufkleber zu finden ist, dass die Brille ein CE-Zeichen (CE 3 oder 4) hat und dass die UV-Gläser groß genug sind, um Ihre Augen sowohl von oben, unten als auch von der Seite vollständig abzuschirmen.

Tragen Sie ein UV-T-Shirt

"Oh, fühle ich mich, als würde ich brennen? Dann ziehe ich einfach ein T-Shirt an", dachte ich immer. Ich war dann sehr überrascht, als ich später herausfand, dass ich mich beim Duschen ohnehin verbrannt hatte. Wie konnte dies geschehen? Nun, jetzt habe ich es herausgefunden. Ein normales T-Shirt bietet uns in der prallen Sonne keinen ausreichenden UV-Schutz. Wir können unsere T-Shirts einfach durchbrennen!

Zum Vergleich: Ein trockenes, weisses Baumwoll-T-Shirt bietet einen Schutz zwischen LSF 8 und LSF 12, während ein UV-Shirt einen Schutz von LSF 50+ bietet! Darüber hinaus bietet ein gewöhnliches T-Shirt noch weniger Schutz vor schädlichen UVA-Strahlen, während ein UV-Shirt 98% ALLER UV-Strahlen stoppt! Deshalb glauben wir, dass jeder in Deutschland mindestens 1 besonderes Hemd für den Strand braucht. Ersetzen Sie also Ihr reguläres T-Shirt durch ein UV-Shirt für optimalen UV-Schutz!

Schützen Sie Ihre Beine mit UV-Hosen und Shorts

Wir alle wollen braune Beine, vor allem Frauen, aber wir müssen unsere Beine auch vor unserem Freund, der Sonne, schützen. Eine normale Hose oder ein Kleid reichen nicht aus. Für einen optimalen UV-Schutz benötigen Sie UV-Hosen oder UV-Shorts.

Schützen Sie Ihre Hände und Füße

Hände und Füße sind oft ein unterschätztes Kind beim eincremen. Während ich mich noch an die Zeiten erinnern kann, als meine Hände und Füße verbrannt wurden. Oftmals ein weiterer seltsamer roter Fleck auf meiner Hand. Sehr irritierend, weil es schwierig ist, die Sonne mit den Händen zu meiden. UV-Handschuhe bieten eine Lösung zum Schutz vor UV-Strahlen. Verbrennungen an den Füßen sind ebenfalls irritierend. Socken anzuziehen ist eher wie Sandpapier anziehen. UV-Wasserschuhe sind eine gute Möglichkeit, Verbrennungen zu verhindern.

Cremen Sie die unbedeckten Bereiche gut mit dem richtigen Sonnenschutzmittel ein.

Natürlich können wir nicht immer alle Körperteile vor der Sonne schützen, und wir wollen nicht alle eine (UV-schützende) Burka tragen. Deshalb empfehlen wir, ungeschützte Stellen mit einem Sonnenschutz mit mindestens Faktor 30 zu behandeln.

2: Was sind die Vorteile von UV-Kleidung?

Die Vorteile von UV-Kleidung auf einen Blick:

  • Bietet ständigen Schutz vor der Sonne
  • Schützt sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlen
  • Verliert seine Funktion nicht
  • Hat einen Schutzfaktor von 50+
  • Atmet und isoliert, damit Sie in der Sonne kühl bleiben

Damit kann der Sonnenbrand nicht mithalten. Darüber hinaus schützt Sonnenschutzmittel hauptsächlich vor UVB-Strahlen und nicht (ausreichend) vor UVA-Strahlen. UV-Schutzkleidung hingegen schützt sowohl vor UVA als auch vor UVB.

3: Wie funktioniert UV-Kleidung?

Kleidungsstücke werden aus Fasern wie Baumwolle, Nylon oder Polyester hergestellt. Diese Fasern haben von sich aus einen natürlichen UV-Schutz (Blockierung der UV-Strahlen). Je dichter diese Gewebe jedoch gewebt sind, desto besser stoppt es die UV-Strahlen. So werden verschiedene Stoffe so dicht wie möglich gewebt und ausgiebig auf UV-Belastung getestet. Und nicht nur das: Sie müssen auch leicht, atmungsaktiv, dehnbar, wasserdicht und schnell trocknend sein. Das Wasser hat keinen Einfluss auf die UV-beständigen Stoffe.

4: Wer braucht zusätzlichen UV-Schutz?

Menschen, die einen zusätzlichen UV-Schutz benötigen, sind:

  • Kinder bis zu 16 Jahren
  • Menschen mit hellem Hauttyp
  • Menschen mit Sonnenallergie
  • Menschen mit Hautkrankheiten wie:
  • Vitiligo
  • Lupus
  • Hautkrebs
  • Psoriasis
  • Menschen, die Medikamente einnehmen, die eine überempfindliche Hautreaktion auf die Sonne verursachen
  • Chemotherapie-Patienten

Für diese Personengruppe ist es besonders wichtig, UV-Schutzkleidung zu tragen und einen optimalen UV-Schutz zu wählen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen