Ablenkung in einer schlechten Zeit

Ablenkung

Ablenkung in einer schlechten Zeit

Ablenkung in einer schlechten Zeit

Wir alle haben mal Phasen, in denen irgendwie nicht alles so funktioniert wie wir es uns vorstellen. Sei es der Job, der vielleicht nicht der richtige für uns ist, oder der ganze Stress Zuhause, dem wir nicht mehr standhalten können. Eine Freundschaft, die sich als falsche herausstellt oder eine Beziehung, die ihr Ende genommen hat. Auch die Hobbies tun sich schwer und es läuft nicht mehr wie zuvor oder wir mussten Abschied nehmen von etwas, wofür wir noch nicht bereit waren. Es gibt viele, eigentlich viel zu viele, Dinge im Leben, die uns manchmal einfach aus unserem Alltag herausreißen und uns ein Gefühl geben, auf das wir gut verzichten könnten. Man fühlt sich wie gelähmt, möchte nur noch ins Bett und sich aus allen stressigen Situationen raushalten. Es ist irgendwie alles zu viel, dennoch nimmt das Leben seinen Lauf und nimmt sich auch keine Auszeit für uns. In solchen Phasen sollte man sich mehr auf sich selbst konzentrieren, auf das was man braucht, auch wenn das im ersten Moment vielleicht etwas Komisches ist. Auf die innere Stimme hören, die ja auch für die negativen Gefühle verantwortlich ist, sodass sie auch am besten weiß, was wir jetzt brauchen. Man sollte sich jedoch nicht komplett verkriechen, sondern dafür sorgen, dass man abgelenkt ist und gar nicht mehr über das Thema nachdenken kann. Das ist jetzt einfacher gesagt als getan, jedoch sollte man sobald man wieder darüber nachdenkt, sich immer wieder daran erinnern, dass man darüber erstmal nicht nachdenken möchte. Natürlich soll man trotzdem mit dem Thema abschließen können, jedoch passiert das nicht direkt nach dem es passiert und man noch sehr verletzt ist. Deshalb heißt es erstmal Ablenkung finden, worüber ihr mehr in diesem Blogbeitrag findet. Und vergesst nie, ihr seid nicht alleine damit! Jeder durchlebt mal solche Phasen.

 

Auch wenn man am liebsten niemanden sehen will und das Haus sowieso nicht verlassen will, sollte man dennoch etwas mit Freunden unternehmen. Wenn diese weiter weg wohnen, kann man sich entweder mal etwas Zeit nehmen und zu ihnen fahren, oder ein Anruf tut es manchmal auch.

Die beste Freundin könnte einen auch nur Zuhause besuchen, wo man ihr vielleicht erstmal von der Situation erzählt. Sich einmal frei reden von den Gefühlen, die einen ständig belasten. Es ist so viel wert, jemanden in Ruhe einfach mal alles erzählen zu können ohne unterbrochen zu werden. Sie wird bestimmt den einen oder anderen Tipp für dich haben, der dir bestimmt weiterhelfen kann. Danach sollte sie aber dafür sorgen, dass du abgelenkt wirst und das wird sie bestimmt auch tun. Da sie deine beste Freundin ist, weiß sie auch, wie sie das am besten machen kann, denn ansonsten wäre sie nicht deine beste Freundin. Entweder ihr verbringt die Zeit bei dir Zuhause, wo du dich wohlfühlst und schaut euch gemeinsam Filme an oder ihr spielt irgendwelche Gesellschaftsspiele. Vielleicht wird es auch Zeit für ein Makeover, sodass ihr deinen Kleiderschrank aussortiert. Wenn die gelangweilt von deiner Wohnung bist, könntet ihr sie umstellen, damit neuer Schwung in dein Leben kommt oder ihr streicht die Wände neu, sodass du dich vielleicht wieder etwas mehr wohlfühlen kannst und eine positive Veränderung spürst.

Natürlich könnt ihr aus rausgehen und etwas unternehmen, wie zum Beispiel ein Kinobesuch, wo du einfach mal deinen Kopf ausschalten kannst, sodass du nicht zum Nachdenken kommst. Oder einen Besuch im Freizeitpark, damit du endlich wieder mal einen Grund zum Lachen hast und eine Menge Spaß, sodass die negativen Gefühle mal für ein paar Stunden in den Hintergrund rücken. Vielleicht wird es auch Zeit für eine kleine Veränderung, indem ihr dir ein paar neue Klamotten shoppt, sodass du ein paar neue Outfits bekommst. Vielleicht hilft es dir auch, deine Probleme weg zu tanzen, indem ihr eine Party besucht und einfach mal dich von deinen Problemen frei tanzt.

Ansonsten kann man auch gemeinsam einkaufen gehen, sodass man später zusammen kochen kann. Gerade solche Kleinigkeiten wie Einkaufen fallen einem in solchen Phasen irgendwie schwer, weil man das Gefühl hat, jeder kann einem die schlechte Laune ansehen und man will einfach keine Menschen sehen, doch mit der besten Freundin bringt es gleich viel mehr Spaß. Man kann herumalbern und gemeinsam lachen während man einkaufen geht, sodass es einem gar nicht mehr so schwerfällt.

Natürlich hat die beste Freundin oder generell die Freunde nicht immer Zeit, sind vielleicht gerade auch im Urlaub oder ähnliches, sodass man viel Zeit alleine verbringt, was meistens viel schlechte Laune mit sich bringt. Doch das sollte man versuchen zu verhindern. Man kann sich selbst etwas Leckeres kochen, oder auch den Lieferservice anrufen, denn auch das darf man mal machen. Am besten macht man es sich gemütlich in der Wohnung mit ein paar Kerzen, gemütlichen Kissen und kuscheligen Decken auf der Couch und natürlich der Lieblingsserie. Am besten macht man einen richtigen Marathon, wo man viele Folgen der Lieblingsserie schaut, sodass man die eigenen Probleme dabei vergessen kann.

Auch einen Pflegeabend für sich kann sehr angenehm sein, denn wann hat man schon mal die Zeit für sich selber? Viel zu selten, deshalb sollte man gerade in so einer Phase sich die Zeit dafür nehmen. Angefangen mit einem ausgiebigen Bad oder auch eine angenehme Dusche, wo man sich eine Haarmaske auftragen kann und sich auch mal wieder die Beine rasieren kann. Man soll sich danach einfach wohlfühlen und sich selbst wieder lieben lernen. Das ist auch die perfekte Zeit für eine ausgiebige Gesichtsbehandlung, wo man natürlich das Gesicht sehr gründlich reinigt, ein Peeling benutzt und später eine Gesichtsmaske aufträgt. Man kann auch sich selbst eine Mani- und Pediküre machen, denn dafür fehlt doch auch meistens die Zeit. Das Wichtigste ist, dass man an sich selbst denkt. Sich die Zeit nimmt und dass, was man in diesem Moment braucht. Man darf auch niemals vergessen, dass man nicht alleine ist. Viele Menschen haben solche Phasen schon durchlebt und auch viele durchleben sie vielleicht gerade, weshalb man sich nicht einsam damit fühlen sollte. Es gibt immer jemanden, der mit einem darüber reden kann und einem dabei helfen kann, wie man damit umgehen soll. Man sollte auch niemals vergessen, dass irgendwann wieder zauberhafte Zeiten kommen, auch wenn es gerade nicht danach aussieht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen